Vielleicht kennen Sie das: Sie erhalten Post oder eMail von einer der vielen SEO* Beratungen mit den Worten:

„Wir haben bemerkt, daß sich Ihre Internetseite beim Abrufversuch solcher Schlüsselwörter wie „Suchbegriff xyz“ außerhalb der ersten zehn Suchergebnissen bei Google befindet. Dies bedeutet, daß der mögliche Kunde beim Eingeben der wichtigsten Schlüsselwörter bei Google auf die Webseiten Ihrer Konkurrenz stößt, die in den Ergebnissen eine höhere Position haben. Nach der Analyse Ihrer Konkurrenz können wir die Position Ihrer Seite bis auf die ersten 10 Suchergebnisse bei Google erhöhen. Wir garantieren keine versteckten Kosten, nur eine Gebühr.“

Vertrauen in SEO Dienste?

Lassen wir uns nicht von solchen SEO-Diensten irritieren, die nur eins möchten: auf der Welle der Suchmaschinenoptimierung viel Geld abzuschöpfen. Die meisten dieser Briefe oder eMails dürften nicht einmal verschickt werden, denn Sie verstoßen gegen das Gesetzt des unlauteren Wettbewerbs. An dieser Stelle brauchen wir uns tatsächlich als Unternehmer nicht mehr mit diesen Spams zu beschäftigen, denn die Betreiber dieser Post verstoßen gegen Gesetze und so kann man annehmen, daß auch ihre Geschäftspraktiken gegen Gesetze verstoßen. Die Mehrzahl der Werbung kommt sowieso aus dem Ausland, aber auch deutsche Firmen schaffen es immer wieder (prüfen Sie das Impressum und die Domain bei Whois-Diensten), sich mit solchen automatisch versandten Massenspams „beliebt“ zu machen.

Ein weiteres Kriterium, daß es sich um eine unseriöse Firma handelt, ist daß man Ihnen verspricht unter den ersten 10 Suchergebnissen bei Google zu landen. Wenn Sie ein Unternehmen sind, welches sich zum Beispiel mit Maschinenbau beschäftigt, dann wird es schwer, bei einem Begriff wie „Maschinenbau“ unter den ersten Ergebnissen zu landen. Einfacher wird es unter einem etwas spezialisierten Begriff. Aber niemals bekommen Sie das für EUR 240,- einmalig. Ein seriöser Berater und eine seriöse Agentur weiß, daß es vieler Maßnahmen bedarf, um unter den ersten 10 zu landen. Und er wird Ihnen diese Ergebnisse nicht versprechen. Das halten wir für unseriös. Es kann sogar bei manchen Praktiken von unseriösen Anbietern passieren, daß Google Ihre Webseite komplett aus dem Index verbannt und Sie überhaupt nicht mehr gefunden werden. Das ist dann der SuperGau für Ihr Unternehmen und Ihr Marketing.

Suchmaschinenoptimierung immer nur ganz legal und seriös!

Was macht eine seriöse SEO aus?

Seriöse SEO-Berater schauen sich zunächst Ihre bisherigen Website an und beraten Sie dann, wie Sie mehr Webseitenbesucher und vor allem mehr Anfragen erhalten. Mögliche Verbesserungen von Webseiten lauten:

  • seriöse SEO SuchmaschinenoptimierungBessere Webseitenstruktur und interne Links
  • Bessere Gliederung der Menüstruktur
  • Meta Tags wie Description oder Titel passend zur Seite / Beitrag
  • Organischer Linkaufbau (freiwillige Links)
  • Einbinden von Fotos und Videos
  • Bessere Inhalte, Textverbesserungen und Ergänzungen
  • Mehr Texte zum Thema des Unternehmens (Texter)

Fazit: Wenn Sie auch zu den Unternehmern gehören, die gerne Ihre Webseite nach vorne bringen möchten, dann nehmen Sie nur ganz legale Eingriffe in Ihre Webseite und den Linkaufbau vor, um noch besser von Google gelistet zu werden.

Es gibt unzählige Maßnahmen und Ideen, um eine Webseite besser auffindbar zu machen und mit bestimmten Schlüsselwörtern auf höhere Positionen bei Google und Co. zu befördern. Nur die ganz organischen Methoden jedoch werden von seriösen Agenturen eingesetzt. Wer zum Beispiel täglich fundierte Texte und Neuigkeiten schreibt oder schreiben läßt, der hat Inhalte welche eine Investition darstellen. Inhalte werden gefunden, werden freiwillig verlinkt und so steigt automatisch das Interesse der Webseitenbesucher und gleichzeitig auch das der Suchmaschinen.

*SEO bedeutet auf englisch „Search Engine Optimization„. Zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung

© Roskothen Neue Medien Design Agentur für Webdesign, Printdesign, Profi-Fotografie – Welche seriöse SEO Beratung nutzen? Bessere Suchmaschinenoptimierung

Ihre Meinung interessiert uns sehr: